Projekt Flur

Meine Lieben,

bis vor kurzem hieß es beim Durchqueren unseres kleinen schmalen Flurs noch „schnell, nix wie durch!“ und dabei stolperte man über einzelne Schuhe, streifte an unseren Jacken und verhedderte sich im worst case noch in Ludwigs Leinen. Ein ziemliches Durcheinander war das und vor allem auch nichts für’s Auge. Damit sollte Schluss sein! Wir drei waren mehr als genervt.

before

Schon vor einer Weile hatten wir den Entschluss gefasst unseren Flur generalzuüberholen aber wirklich Lust hatten wir nicht und daher schoben wir es eine ganze Weile vor uns her. Wie es nun einmal so ist, hatten wir irgendwann dermaßen die Nase voll, dass wir uns voller Tatendrang dazu entschlossen haben ein komplettes Wochenende für unser Vorhaben freizuhalten und es endlich anzupacken.

An einem Samstag entschlossen wir uns dazu IKEA einen Besuch abzustatten und marschierten in einem Pulk an Menschen den kleinen Pfeilen am Boden hinterher, vorbei an Beispielszimmern sowie wild diskutierenden Paaren, Eltern und künftigen WG-Mitbewohnern. Den ersten Halt machten wir direkt bei den Flur Möbeln. Wir fanden dort eine Beispielswand, die vollkommen nach unserem Geschmack war und beschlossen, einiges davon für unseren Flur zu übernehmen. Aktuell bin ich völlig vernarrt in die Farbe Schwarz. Zum Glück teilt mein Mann diese Vernarrtheit und so kam es, dass wir uns nicht nur eine schwarze Garderobe aussuchten, sondern auch schwarze Bilderleisten und einen größtenteils schwarzen Spiegel. Damit die dunklen Stücke etwas freundlicher wirken, entschieden wir uns diese mit vielen goldenen Accessoires und vor allem einer grünen Wandfarbe zu kombinieren.

Nach unserem mehrstündigen Aufenthalt bei IKEA samt schwedischer Waffel und Kaffee-Flatrate hatten wir es geschafft, wir konnten endlich unseren Heimweg antreten. Stopp! Eine Sache fehlte noch: die Wandfarbe! Wir machten also einen kleinen Umweg zum Baumarkt und besorgten von Alpina Feine Farben den Farbton „Hüterin der Freiheit“. Genau nach diesem zarten Grünton hatten wir Ausschau gehalten und die Alpina Serie „Feine Farben“ ist wirklich zu empfehlen. Wir haben diese Farben schon oft verwendet und gerade im Vergleich zu anderen Wandfarben ist der Unterschied enorm, was die Fleckenanfälligkeit angeht.

Am Sonntag war es nun soweit. Es ging los mit unserem Flur-Projekt. Zunächst räumten wir alle Möbel heraus, begannen alles abzukleben und mein Mann legte los mit dem Streichen.

1. Step

In der Zwischenzeit baute ich schon einmal die neue Garderobe auf, was sich überraschenderweise als super simpel erwies.

2. Step

Während die Wandfarbe trocknete, brachten wir auf der gegenüberliegenden Seite schon einmal eine der Lampen an, die uns zuvor im Wohnzimmer als Deckenlampe dienten. Ich finde, dass sich die beiden Lampen auch ganz wunderbar als Wandlampen eigenen und mir gefallen sie nun im Flur sogar deutlich besser als im Wohnzimmer. 3. Step

Außerdem hingen wir das neue, goldene Gitter auf, an dem man wunderbar Postkarten und Notizzettel befestigen kann. Daneben eignet es sich ganz wunderbar als „Schlüsselbrett“. Wir hatten zuvor keine derartige Option unsere Schlüssel aufzuhängen, was regelmäßig zu einer großflächigen Schlüssel-Suchaktion führte, die uns jedes Mal viel Zeit und Nerven gekostet hat. Über dem Gitter brachten wir eine kleine Bilderleiste in weiß an, auf die wir zwei Bilder stellten. Mir war es sehr wichtig unserem Flur, neben der schwarzen Garderobe und der hellgrünen Wandfarbe, eine feminine Note zu verleihen, damit es am Ende nicht zu trist wirkt. Am besten und zugleich einfachsten erschien es mir, mit goldenen Akzenten zu arbeiten. Für die Bilderleisten mussten es daher unbedingt Bilder in goldenen Rahmen sein. Das goldene Gitter passt ebenfalls ganz perfekt in mein Farbkonzept. 🙂

Nachdem die Wandfarbe getrocknet war, montierten wir auch an der grünen Wand die Lampe, stellten die neue Garderobe auf und befestigten diese an der Wand.

4. Step

Anschließend brachten wir über der Garderobe eine lange Bilderleiste in schwarz an. Rechts daneben hingen wir einen Spiegel auf. Auch beim Spiegel war es mir wichtig, dass er zumindest teilweise gold ist. 5. StepGerade der Mix aus gold, schwarz und grün wirkt so harmonisch und super stylisch. Generell wirkt schwarz bei weitem nicht so hart, wenn man es mit gold kombiniert. Da dunkle Wände aktuell sehr im Trend liegen, greift man schnell zu dunkler Wandfarbe, läuft dabei aber leider Gefahr, dass es zu finster wirkt, wenn man nicht darauf achtet einen Ausgleich zu schaffen. Deshalb versuche ich immer eine helle, freundliche Wandfarbe mit einer dunklen Wandfarbe zu kombinieren und Accessoires in gold oder rosé gold zu wählen. Sobald sich gold und rosé gold zu schwarzer, dunkelblauer oder dunkelgrauer Wandfarbe gesellen, wirken die Räume sofort edel und schick.

Weiter ging es mit meiner Lieblingsbeschäftigung: dem Dekorieren! Ich stellte auch auf die dunkle Bilderleiste Bilder in sowohl einem schwarzen als auch einem goldenen Rahmen und in verschiedenen Größen. Dazu platzierte ich noch zwei Dekoartikel ebenfalls mit goldenen Akzenten.

6. Step

Das einzige was nun noch fehlte war eine kleine schwarze Bilderleiste über dem Spiegel. Da wir uns unsicher waren, ob diese noch genügend Platz haben würde, hatten wir sie nicht gleich mitgenommen. Ich musste also am Montag noch einmal los, um bei IKEA, die noch fehlende Bilderleiste zu besorgen. Rate wer mit einem ganzen Einkaufswagen voll Sachen wieder herausspaziert ist, obwohl ich WIRKLICH nur diese eine kleine Bilderleiste kaufen wollte?! Ich! Es ist einfach immer dasselbe!

7.step

Hier siehst Du nun unseren Flur vollkommen fertiggestellt. Ich bin so gespannt wie er Dir gefällt und würde mich riesig freuen, wenn Du mir in einem Kommentar verrätst, ob er Deinen Geschmack trifft. Unser Flurprojekt hat zwar ein ganzes Wochenende in Anspruch genommen aber ich finde der Aufwand hat sich mehr als gelohnt. Es wirkt nun alles viel größer und aufgeräumter. Wir sind super happy mit dem Ergebnis und darüber, dass nun in Zukunft keiner mehr durch unseren Flur ins Wohnzimmer stolpert.

Stephanie