Tipps für München

Hinter mir liegt ein wunderschönes Frühlingswochenende mit meiner Mama, die mich hier, im schönen München besucht hat. Immer, wenn ich Gäste bekomme, mache ich mir im Vorfeld super viele Gedanken, was ich mit ihnen Schönes unternehmen könnte, was von München und Umgebung ich ihnen am liebsten zeigen würde, in welche Cafés und Restaurants ich mit ihnen gehen möchte und meistens packe ich die ohnehin schon recht begrenzte Zeit so voll, dass wir am Ende im Turbogang von einem Ort zum nächsten hetzen. Genau das wollte ich dieses Mal auf gar keinen Fall. Deshalb überlegte ich mir ein Programm, das zwar mit meinen Favoriten gefüllt aber dennoch nicht vollgestopft sein sollte, so dass noch genügend Raum für spontane Ideen und Impulse blieb. Daher beschloss ich zusammen mit meiner Mama lediglich ein paar wenige Dinge zu unternehmen, die dafür allerdings ganz genau auf unsere Vorlieben zugeschnitten sind. Qualität statt Quantität sozusagen.

Meine Mama kam am Samstagmorgen in München an und wir machten uns direkt auf den Weg, um zusammen mit einer lieben Freundin in einem Café frühstücken zu gehen, in dem ich zuvor zwar noch nie war, das mich aber unheimlich neugierig gemacht hat als ich davon gelesen habe. Denn es versprach pflanzenbasierte Küche auf höchstem Niveau. Diese besagte Café heißt Iss dich glücklich Eatery. Die Speisekarte klang für mich einfach nur traumhaft und das Konzept hinter dem Café, ein wenig Bali-Flair mitten in München zu verbreiten, traf genau meinen Geschmack. Das Iss dich glücklich ist sehr klein und man kann am Wochenende nicht reservieren aber wenn man – wie wir – recht früh dort ist, bekommt man problemlos einen Platz. Wir hatten großes Glück und staubten sogar einen super sonnigen Tisch direkt am Fenster ab. Ich muss gestehen, dass mich kaum ein Café bisher so sehr vom Hocker gehauen hat, wie dieses putzige Lokal, mit seinem traumhaft leckerem Essen.

Iss dich glücklich eatery München

Nicht nur, dass die Gerichte wirklich erstklassig sind, man merkt, dass die Inhaberin Sophie mit ganzem Herzblut bei der Sache ist. Sie ist freundlich, bemüht und wirklich unglaublich herzlich. Genau das macht für mich den entscheidenden Unterschied, zu vielen Cafés, die oft sehr hektisch und unpersönlich geführt werden. Obwohl es im Iss dich glücklich sehr eng ist und es am Samstagvormittag auch sehr voll war, herrschte dort eine einmalig fröhliche und höfliche Atmosphäre. Wir haben uns dort wirklich mehr als wohl gefühlt und letztlich vollkommen die Zeit vergessen.

Iss dich glücklich eatery München

Am nächsten Tag ging es für meine Mama und mich an den Tegernsee. Wir standen sehr früh auf, um bereits zum Frühstück in Bad Wiessee zu sein, denn dort befindet sich eins meiner absoluten Lieblingscafés, die Schuster’s Milch- und Kaffeebar. Seit Jahren komme ich jedes Mal, wenn ich am schönen Tegernsee bin, hierher und ich liebe diesen idyllischen Ort. Wenn man die Schuster’s Milch- und Kaffeebar betritt, taucht man in eine absolute Wohlfühloase ein.

Schuster's Milch- und Kaffeebar Bad Wiessee

Das Angebot an Speisen ist vielfältig und abwechslungsreich. Von klassischem Frühstück bis hin zu ausgefallenen Bowls und veganen Backwaren gibt es einfach alles und das allerbeste daran ist, dass jedes einzelne Gericht einfach nur umwerfend schmeckt. Daneben ist die Stimmung im Lokal derart harmonisch und entspannt, dass man unzählige Stunden dort verbringen könnte. Ganz besonders hin und weg waren wir von Heidi, der Hündin der Inhaberin. Sie ist bereits 13 Jahre alt und einfach zum Knutschen. Wenn es nach mir ginge, dürfte jedes Café einen Café-Hund haben. Ich finde einfach nichts sympathischer. 🙂

Schuster's Milch- und Kaffeebar Bad Wiessee

Bestens gestärkt machten wir uns im Folgenden auf in Richtung Rottach-Egern, wo unsere Wandertour am Fuß des Wallbergs startete. Unsere Route hatte ich im Vorfeld natürlich genauestens recherchiert und geplant. All die Planung hilft aber natürlich nichts, wenn man ohne es zu merken an einer Weggabelung falsch abbiegt und anstatt dem leichten, nicht besonders anstrengenden Pfad, den anspruchsvollen, steilen Weg einschlägt. Durch dieses Versehen landeten wir irrtümlicherweise auf einer Route, auf der ab der Hälfte der Strecke Schnee lag, wofür wir leider absolut nicht das richtige Schuhwerk anhatten. Und weil wir noch nicht genug Anstrengung hinter uns hatten als wir nach fast drei Stunden am Gipfel ankamen, fuhr die Bergbahn, mit der wir wieder hinunter fahren wollten, wegen Wartungsarbeiten ausnahmsweise nicht und wir mussten die gesamte Strecke wieder hinunter steigen. Trotz all dieser Dinge hatten wir einen wundervollen, lustigen und äußerst abenteuerlichen Tag in den Bergen. Ich liebe es so sehr durch die Natur zu laufen, sie auf mich wirken zu lassen, gegenwärtig zu sein und einfach nur die Ruhe und den Frieden zu genießen, die Wäldern und Bergen immanent ist.

Wandern am Wallberg

Nach so einem herrlichen Wochenende ist man einfach nur unendlich glücklich und dankbar. Ich habe mir für die Zukunft vorgenommen wieder viel häufiger derartige Ausflüge zu unternehmen. Es hat ein wenig was von Urlaub, man kommt vollkommen raus aus dem herkömmlichen Alltagstrott und startet gleich doppelt so erholt in die neue Woche.

Ich hoffe sehr, dass euch meine Tipps für einen Besuch in München und Umgebung gefallen haben. Es waren zwar nicht besonders viele Tipps aber jeder einzelne kommt absolut von Herzen. 😉