Das Tierkreiszeichen KREBS

Charakterliche Grundzüge des Krebses

Krebsbetonte Menschen sind einfühlsam und verständnisvoll. Besitzen allerdings kein besonders dickes Fell. Sie möchten von ihren Mitmenschen gemocht werden. Aus diesem Grund sind sie sehr vorsichtig, im Umgang mit ihnen. Sie denken darüber nach, was sie sagen und wie die Dinge bei ihrem Gegenüber ankommen könnten, daher wählen sie ihre Worte mit Bedacht. 

Erlebtes, insbesondere Konfliktsituationen oder Ungerechtigkeiten tragen sie lange mit sich herum. Denn diese gedanklich hinter sich zu lassen, fällt ihnen sehr schwer. Sie sind schnell gekränkt und ziehen sich im Folgenden zurück. Haben sie sich erst einmal in ihrem Schneckenhaus zurückgezogen, sprechen sie mit der Person, die ihre Gefühle verletzt hat, nicht gerne darüber, sondern lassen sie lieber im Unklaren, um sich vor einem weitern Konflikt zu bewahren. 

Reden müssen sie aber dennoch über ihr „Verletztsein“ und suchen daher das Gespräch mit engen Freunden oder Familienmitgliedern, um ihrem Kummer oder Ärger Luft zu machen. Sie brauchen diesen Austausch mit vertrauten Personen, denn in dem Moment, in dem sie ihre Gefühle in Worte fassen, klären sie sich in ihnen.

Sie geben sich oft stärker als sie tatsächlich sind und lassen ihr Umfeld über ihre Gefühlswelt im Unklaren – nur wenigen Personen teilen sie ihre Gedanken und Empfindungen mit.

Da sie Situationen und Gefühle auf Grund ihrer Sensibilität intensiv erfassen, rufen diese in ihnen eine Veränderung der Stimmung hervor, so dass sie oft launisch und wechselhaft wirken.

Diese Launenhaftigkeit basiert also im Kern darauf, dass Personen sowie Begebenheiten in ihnen Gefühle auslösen, die wiederum ihre Stimmung beeinflussen.

Ihre immense Feinfühligkeit führt häufig dazu, dass sie leiden. Diese Leidensfähigkeit bewirkt, dass sie sich in andere und ihre Gefühlswelt wie kein anderes Tierkreiszeichen hinein fühlen können. Schließlich kann man Dinge nur dann nachempfinden, wenn man sie selbst am eigenen Leib erfahren hat. Somit erwächst aus ihrer eigenen Verletzlichkeit zugleich ihre größte Stärke: echtes Mitgefühl für andere. 

Aus ihrer Sensibilität entwickelt sich ein enormes Verständnis, für die Belangen und Gefühle der Menschen um sie herum. Krebsbetonte Menschen sind daher gute Zuhörer, stehen ihren Mitmenschen mit Rat und Tat zur Seite, sind fürsorglich sowie liebevoll und kümmern sich aufopferungsvoll, um die Menschen, die sie lieben. Denn diese sind für sie das Wichtigste.

Stärken und Schwächen des Tierkreiszeichens Krebs im Überblick

Die Stärken von krebsbetonten Menschen sind Kreativität, eine bunte, schillernde Fantasie sowie ein großes Einfühlungsvermögen in das Erleben der Menschen, die sie umgeben. Sie besitzen eine hingebungsvolle Fürsorglichkeit, wahres Mitgefühl und ein intuitives Gespür für häusliche Atmosphäre.

Ihre Schwächen sind Überempfindlichkeit, Verletzlichkeit und blitzartige Gefühlschwankungen. Daneben hegen sie einen gewissen Widerstand gegen anstrengende Tätigkeiten, für die man einen langen Atem benötigt. Oft zeichnet sie ein Mangel an Disziplin, Struktur und klaren Konturen aus, was zu Unzuverlässigkeit und Inkonsequenz führt. Krebsbetonte Menschen verkörpern häufig den klassischen Mitläufer, der aus Angst vor Sympathieverlust Entscheidungen trifft, hinter denen er in Wirklichkeit gar nicht steht.

Transformationsgedanke: Vom eigenen Leid zum universellen Mitgefühl.

Anfangs leidet der Krebs, um Erfahrungen zu sammeln und ein aufrichtiges, universelles Mitgefühl für alle Menschen und Lebewesen zu entwickeln. Das Ziel der Entwicklung krebsbetonter Menschen lautet: gelebte Mitmenschlichkeit.

Diese Entwicklung setzt erst dann ein, wenn sie ihre Verletzlichkeit sowie das schnelle Gekränktsein, im Fall, dass sie missverstanden werden, überwinden. Ebenso wie das Vortäuschen von Anschauungen, Vorlieben, Überzeugungen und Gewohnheiten auf Grund von Schwäche oder Angst vor Liebesentzug.

Im Lauf der Entwicklung nimmt ihr Eigenbewusstsein sowie ihre Selbstdisziplin zu und sie sind weniger leicht von außen bestimmbar sowie manipulierbar. Sie entwickeln nach und nach immer mehr mentale Stärke, die sie befähigt, zu sich selbst und den eigenen Überzeugungen zu stehen.

Ihr Hauptziel ist es die eigene Empfindsamkeit und das ausgeprägte Einfühlungsvermögen zu nutzen, um andere zu unterstützen und ihnen zu helfen, anstatt sich selbst in den Gefühlen der anderen zu verlieren und diese zu spiegeln.